bild

Der Fischerort Puerto López


Puerto López liegt zwischen den großen Ferienzentren von Salinas an der südlichen und Esmeraldas an der nördlichen Pazifikküste Ecuadors, am südlichen Rand des Nationalparks Machalilla. 3-4 Autostunden nördlich von Guayaquil und 2 Autostunden südlich von Manta. Zur Hauptstadt Quito besteht eine direkte Busverbindung mit der Compañía "Reina del Camino". Mit dem Flugzeug fliegt man nach Manta und nimmt von dort einen Bus oder ein Taxi. Von Guayaquil ist die Strecke über Jipijapa nach Puerto López zu empfehlen.

Auf Wunsch organisiern wir gerne die Abhohlung vom Flughafen oder Hotel in Manta oder Guayaquil.


Ausflüge in die Umgebung


Der in Ecuador einzige küstennahe 1979 gegründete Nationalpark Machalilla umfasst vorwiegend Trocken-, in seinen höheren Lagen auch Nebelwald. Die Region ist ideal für alle Arten von Strandurlaub, hier findet man die schönsten Strände Ecuadors, die Küste bietet keine Palmenstrände, dafür aber eine Reihe einsamer Badebuchten. Dem Badevergnügen sind also keine Grenzen gesetzt. Der Nationalpark hält aber auch für an Natur (Vögel, Orchideen...), Landschaft und Geschichte Interessierte viel Sehenswertes bereit. Es lohnen sich vor allem Ausflüge zu Pferde.

Agua Blanca


Ganz in der Nähe von Puerto López befindet sich das kleine Dorf Agua Blanca mit seinen präkolumbianischen Ausgrabungen. Im schwefelhaltigen Wasser des Sees kann man ein Bad nehmen oder sich einfach nur an der Natur erfreuen.

Playa Los Frailes


Nicht weit ist es auch zur Playa Los Frailes, hier laden unberührte Strände zum Baden und Trockenwälder zum Wandern ein.

 

Isla de la Plata


Ein lohnender Tagesausflug mit dem Boot geht zur 36 km entfernten Isla de la Plata. Dort auf "Klein-Galapagos" können je nach Jahreszeit Meeresvogelkolonien der Blaufuß-, Rotfuß-, und Maskentölpel und Albatrosse sowie Seelöwen beobachtet werden. Ein kleines Korallenriff lädt zum Schnorcheln im glasklaren Wasser ein.

Wahlbeobachtung


In den Monaten (Juni bis September) wird die Küste von riesigen Buckelwalen, die von der Antarktis kommen, aufgesucht. Die Meeresriesen bleiben nahe der Insel und können vom Boot aus bei ihrem wilden Paarungsverhalten beobachtet werden, was ein einzigartiges und faszinierendes Naturschauspiel ist.

 

El Rocío


Der Wanderweg El Rocío führt durch den Küstennahen tropischen Trockenwald und zeigt viele heimische Arten der Pflanzen- und Tierwelt es gibt legendäre Bäume wie den Cascol, Guayacán, den aromatisch duftenden Palo Santo und einen ungefähr 300 Jahre alten Barbasco.
An dem schönen Strand "Playa Rosada" kann man für ein Picknick oder ein erfrischendes Bad im Pazifik verweilen.

El Sombrerito


Der Wanderweg El Sombrerito ist im Norden des Nationalparks gelegen. Er führt an der Küste entlang und durchquert mitunter auch den tropischen Trockenwald.
Es gibt eine Vielzahl von Aussichtspunkten die den Blick auf das Küstenprofil des Parks erlauben.

 

Bola de Oro


Der Wanderweg Bola de Oro ist ein paradies des tropischen Feuchtwaldes des Nationalparks Machalilla, er beginnt bei dem Dorf EL Pital (Rio Blanco) ca. 9 km von Puerto Lopez entfernt. Nach kurzer Strecke kommt man in den Dichtbewachsenen Feuchtwald durchweicht vom Sprühregen mit Flechten und Epiphyten welche die Äste der Bäume bedecken. Dies ist auch das Territorium der Brüllaffen, des großen Ameisenbärs, Pakas, Rotwild, Tigerkatzen und einer Vielzahl von Vögeln und Insekten. Der Weg geht zum größten Teil am Ufer des Rio Blanco entlang und steigt zum Bola de Oro, dem höchsten Punkt des Parks, auf ca. 800 Meter über dem Meer, an und setzt sich durch eine langen Schlucht fort die vom Nebelwald zum tropischen Feuchtwald mit seiner Vielzahl hübscher Bromelien und zurück nach Rio Blanca führt.

San Sebastián


In der Umgebung von San Sebastián das im Herzen des Parks auf ca. 800 Meter über dem Meer liegt, findet man den schönsten Feucht tropischen Wald des Nationalparks. Nach San Sebastián kann man von Agua Blanca aus aufbrechen, in der Kommune findet man auch lokale Führer ( im Museum Nachfragen) Es gibt mehr als 100 verschiedene Vogelarten im Nebelwald von San Sebastián, viele von ihnen sind einzigartig und nur in der Region zuhause. Außerdem ist es die Heimat des Ameisenbärs, Rotwildes, Affen und der Tigerkatze und einer Vielzahl von Insekten.

Parcela Marina de Salango


7 km südlich von Puerto Lopez befindet sich das kleine Dorf Salango, an der Vorgelagerten Insel gleichen Namens gibt es ein Felsen- und Korallenriff das ideal zum Schnorcheln und Tauchen ist, es gibt eine Vielzahl von Fischen, Korallen und Muscheln wie der Spondylus. Vom Boot aus kann man Kolonien der Pelikane, Blaufußtölpel und Fregattvögel beobachten. An dem kleinen Sandstrand mit rosa Sand kann man relaxen und schwimmen.